Was ist Tierhomöopathie?

Was ist Tierhomöopathie?

Die Tierhomöopathie befasst sich mit alternativen Heilmethoden für Tiere. Tierhomöopath wirst Du nach einer Weiterbildung im Präsenz- oder Fernlehrgang. Danach kannst Du in Deiner eigenen Praxis tätig sein.

Was ist Tierhomöopathie? – Ein Kurzprofil

Die Tierhomöopathie beschäftigt sich mit Krankheiten und Störungen in der Gesundheit von Tieren. Anders als ein Tierarzt greift ein Tierhomöopath nicht auf die Schulmedizin zurück, sondern berücksichtigt stattdessen alternative Behandlungsmethoden. Hierbei spielen besonders tierpsychologische Faktoren eine Rolle, da eine Erkrankung als Störung im gesamten Organismus gilt. Tierhomöopathie lernst Du in einer Weiterbildung in Präsenzlehrgängen oder im Fernstudium.

Wie bilde ich mich in Tierhomöopathie aus?

Eine Ausbildung in Tierhomöopathie kannst Du bei verschiedenen privaten Instituten absolvieren. Die folgende Übersicht zeigt, welche Lehrgänge für Dich infrage kommen.

Ausbildung

"Ich habe eine vierjährige Ausbildung in klassischer Homöopathie und Veterinärmedizin abgeschlossen und bilde mich laufend weiter. 2004 habe ich die ersten Praxiserfahrungen gesammelt und inzwischen führe ich meine Praxis vollberuflich."
Sabine Loechle, Tierhomöopathin (Quelle: holon-tierhomoeopathie.de

Die Ausbildung in Tierhomöopathie ist nicht staatlich geregelt, somit können Dauer und Inhalte stark voneinander abweichen. Im Durchschnitt dauern die Lehrgänge etwa 1,5 Jahre. Du kannst die Weiterbildung in Teilzeit oder im Fernstudium absolvieren. Abschließend erhältst Du ein Zertifikat des Anbieters. In der Regel sind für die Lehrgänge keine tiermedizinischen Vorkenntnisse erforderlich. In jedem Fall solltest Du jedoch Freude am Umgang mit Tieren haben.

Lehrgangsinhalte

Diese Inhalte vermittelt die Ausbildung der Tierhomöopathie:

  • Durchführen von ganzheitlichen Diagnosen
  • Bewerten und Gewichten der Symptome
  • Grundlagen der klassischen Homöopathie
  • Kommunikation mit dem Tierhalter
  • Wirkung und Verschreibung homöopathischer Arzneimittel
  • Therapie akuter und chronischer Erkrankungen
  • Tierpsychologie

Prüfung

Da die Ausbildung nicht einheitlich geregelt ist, laufen auch die Prüfungen unterschiedlich ab. Häufig handelt es sich dabei um eine institutsinterne schriftliche Kontrolle Deiner Leistungen. Nach bestandener Prüfung erhälst Du ein Abschluss-Zertifikat. Dabei bestimmt das Ansehen des jeweiligen Anbieters Deine berufliche Qualifikation in der Tierhomöopathie.

Karriereperspektiven

In der Tierhomöopathie bestimmt die Größe Deines Kundenstamms Deinen Erfolg, deshalb ist auch der gute Kontakt zu den Tierhaltern wichtig. Da sich die Heilungsverfahren und Therapiemethoden in einem stetigen Wandel befinden, ist eine konsequente Weiterqualifizierung erforderlich. In Seminaren, Präsenzlehrgängen und im Fernstudium kannst Du Dich weiterbilden und auf bestimmte Tiergruppen spezialisieren.
Hier einige Fortbildungsmöglichkeiten:

Wenn Du Deine Karriere weiter ankurbeln und dadurch Dein Gehalt steigern möchtest, kannst Du auch Veterinärmedizin studieren und als Tierarzt arbeiten. Dein Wissen über Homöopathie ist dabei eine hilfreiche Ergänzung zur Veterinärmedizin.

Welche Aufgaben habe ich als Tierhomöopath?

In der Tierhomöopathie überprüftst Du zunächst die Krankheitssymptome Deines tierischen Patienten. Zusammen mit dem Tierhalter ergründest Du die körperlichen und seelischen Faktoren, welche zu der gesundheitlichen Störung führten.

Mithilfe von homöopathischen Arzneimitteln regst Du daraufhin die Selbstheilung des Tieres an.

Falls das Tier lebensbedrohlich erkrankt ist, musst Du es jedoch zu einem Tierarzt überweisen. Bestimmte Behandlungen bedürfen einer speziellen Ausbildung und können und dürfen nur vom Tierarzt durchgeführt werden. Dazu gehören beispielsweise chirurgische Eingriffe.

Aufgaben und Tätigkeiten

Die Tierhomöopathie ist eine ganzheitliche Heilkunst und beinhaltet dehalb ein großes Aufgabenfeld. Mit diesen Tätigkeiten beschäftigst Du Dich in diesem Beruf:

  • Krankengeschichte des Tieres mit dem Besitzer besprechen
  • Krankheitssymptome erkennen und bewerten
  • Geeignete homöopathische Arzneimittel verschreiben
  • Psychische und physische Verfassung des Tieres überprüfen und regulieren

Wie setze ich Tierhomöopathie im Arbeitsalltag ein?

Innerhalb der Tierhomöopathie kannst Du Dich auf bestimmte Fachgebiete spezialisieren. Hier berichtet eine Tierhomöopathin, die sich mit der Ernährung von Hunden und Katzen beschäftigt:

„Seit Jahren berate ich nun im Rahmen meiner Tätigkeit als Tierhomöopathin Hunde- und inzwischen auch Katzenhalter im Hinblick auf eine artgerechte Fütterung und in zahlreichen Fällen konnte ich beobachten, wie sich die Futterumstellung positiv auf das Allgemeinbefinden der Hunde auswirkte. Darüber hinaus ist es für mich als Tierhomöopathin sehr wichtig, spezielle Fütterungspläne in Bezug auf bestimmte Erkrankungen zu entwickeln.“
Anne Sasson, Spezialistin für Tierhomöopathie (Quelle: Tierhomöopathie-Onlinekurse.de)

Wo kommt die Tierhomöopathie zum Einsatz?

Mit Tierhomöopathie bist Du meist selbstständig tätig. Häufig behandelst Du Deine tierischen Patienten in Deiner eigenen Praxis. Viele Tierhomöopathen betreiben jedoch auch eine mobile Praxis, besonders bei großen Tieren wie zum Beispiel Pferden und Rindern. Auf diese Weise können sie ihren Patienten direkt vor Ort helfen.

Arbeitsorte und Kundengruppen

An diesen Orten wird Tierhomöopathie praktiziert:

  • Behandlungsräume der eigenen Tierpraxis
  • Ställe und Agrarbetriebe
  • Tierärztliche Praxen

Folgende Personengruppen wenden sich an einen Tierhomöopathen:

  • Private Halter von Haus- und Kleintieren wie Hunde und Katzen
  • Pferdebesitzer
  • Landwirte mit Nutztieren wie Schweinen und Rindern

Welches Gehalt verdiene ich mit Tierhomöopathie?

Das Gehalt in der Tierhomöopathie fällt unterschiedlich aus, da Tierhomöopathen freiberuflich tätig sind. Dein Lohn hängt somit von Deinem Kundenstamm und Deinem Verhandlungsgeschick ab. Die meisten Tierhomöopathen legen einen Stundensatz für Erstuntersuchung, Beratungsstunden sowie für die einzelnen Anwendungen fest. Meist bekommst Du für größere Tiere ein höheres Honorar. Betreibst Du eine mobile Praxis, kannst Du außerdem eine Anfahrtspauschale festsetzen.

Die Tabelle zeigt Dir beispielhaft, wie viel Du in etwa mit Deinen Behandlungen im Bereich Tierhomöopathie verdienst.

LeistungDurchschnittliches Honorar (brutto)
Erstanamese und homöopathische Behandlung150 €
Stundensatz für Folgetermine50 €
Weitere Beratung35 €

Zusammenfassung

Deshalb lohnt sich eine Ausbildung in Tierhomöopathie:

  • Du bietest eine Alternative zur klassische Veterinärmedizin an. Somit kannst Du Tieren mit einer alternativen Therapie helfen, die auf die Behandlung des Tierarztes nicht mehr ansprechen.
  • Jedes Tier unterscheidet sich in Krankengeschichte und seinem Charakter und reagiert verschieden auf die Behandlungsmethoden. Das macht Deinen Beruf spannend und vielseitig.
  • Im Bereich der Tierhomöopathie bist Du freiberuflich tätig und kannst Dein Einkommen durch das Honorar selbst festsetzen.