Tiermedizinische Fachangestellte

Tiermedizinische Fachangestellte

Als Tiermedizinische Fachangestellte kümmerst Du Dich in einer Tierarzt-Praxis oder Tierklinik um Deine vierbeinigen Patienten und sorgst außerdem für Ordnung und Hygiene.

Was ist eine Tiermedizinische Fachangestellte? – Ein Kurzprofil

Mit einer 3-jährigen Berufsausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten übernimmst Du vielfältige Aufgaben in der Tierarztpraxis. Du kümmerst Dich nicht nur um die vierbeinigen Patienten, sondern auch mit Sachverstand und Einfühlungsvermögen um deren Halter.

"Tiermedizinische Fachangestellte" lautet die offizielle Berufsbezeichnung, aber auch die ältere Variante "Tierarzthelferin" ist noch geläufig.

Informationsvideo zum Ausbildungsberuf Tiermedizinische Fachangestellte

Die Tiermedizinische Fachangestellte hat vielfältige Aufgaben. Sie kümmert sich um die Organisation der Praxis, assistiert dem Tierarzt bei Untersuchungen und übernimmt die anschließende Pflege des Tieres auf der Station. Zusätzlich ist sie zuständig für die Hygiene und den guten Zustand von Instrumenten und Behandlungsräumen.

Die Tiermedizinische Fachangestellte stellt sicher, dass Verbandsmaterialien, Medikamente und anderer Praxisbedarf vorrätig und einsatzbereit sind.

Außerdem steht sie in Kontakt mit den Tierhaltern, führt Beratungsgespräche und gibt Pflegeanweisungen.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten erwarten mich?

Als Tiermedizinische Fachangestellte oder Tiermedizinischer Fachangestellter übernimmst Du nicht nur die Pflege der tierischen Patienten. Als Organisationstalent bist Du zudem ein wichtiger Teil der Tierarztpraxis.
Folgende Aufgaben erwarten Dich:

  • Organisation der Praxis
  • Assistieren des Tierarztes bei Untersuchungen und Operationen
  • Versorgung und Pflege der Tiere
  • Reinigung der Instrumente und Behandlungsräume
  • Kontakt mit den Tierhaltern

 

Aufgaben einer Tiermedizinischen Fachangestellten

 

Wie sieht mein Arbeitsalltag als Tiermedizinische Fachangestellte aus?

"Manche Tiere können aus Angst schnell "explodieren" und aggressiv werden. Dabei sollte man keine Berührungsängste haben. In unserem Beruf ist es auch wichtig, Dinge nicht so sehr an sich ranzulassen, z.B. wenn Tiere eingeschläfert werden."
Katrin, Auszubildende im 3. Lehrjahr
(Quelle: planet-beruf.de)

Der Arbeitstag beginnt mit dem Vorbereiten der Behandlungsräume. Danach hilfst Du am Empfang, trägst Patientendaten ein und übernimmst den Telefondienst. Im Behandlungsraum attestierst Du dem Tierarzt und sorgst außerdem für die Reinigung und Desinfektion. Du bereitest Operationen vor indem Du Räumlichkeiten sowie Instrumente sterilisierst. Außerdem rasierst Du die Tiere und fertigst Röntgenaufnahmen an. Auf der Krankenstation kümmerst Du Dich um die Patienten, versorgst sie mit Futter oder gibst ihnen Auslauf.

Arbeitsorte und Branchen

Als Tiermedizinische Fachangestellte bist vor allem in Tierarzt-Praxen oder Tierkliniken tätig, findest aber auch in anderen Bereichen Einsatzgebiete. Unter anderem beschäftigen Tierparks, Zoos und medizinische Forschungseinrichtungen Tiermedizinische Fachangestellte zur Pflege und Versorgung der Tiere. Auch staatliche Einrichtungen und die Landwirtschaft sind für Dich mögliche Arbeitsplätze.

Auf der Karte findest du einen Überblick über alle Tierarztpraxen in Deutschland.

In welchen Branchen arbeite ich als Tiermedizinische Fachangestellte?

Folgende Branchen kommen für Dich als Tiermedizinische Fachangestellte in Frage:

  • Tierarztpraxen und Tierkliniken
  • Tierhaltung (Tierparks, Zoos, Tierheime)
  • Medizinische Forschung und Entwicklung
  • Öffentliche Einrichtungen wie Veterinärämter
  • Landwirtschaft

Welche Unternehmen suchen Tiermedizinische Fachangestellte?

Die folgenden Beispiele geben dir einen Einblick in die möglichen Einsatzbereiche:

  • Die Düsseldorfer Tierklinik LESIA sucht oft Tiermedizinische Fachangestellte für verschiedenste Teilbereiche wie OP, Nachtdienst und Empfang.
  • Das Kölner Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns sucht Tierarzthelferinnen für die Pflege der Versuchstiere.
  • Das Tierheim Albert Schweitzer in Bonn sucht öfters Tiermedizinische Fachangestellte für die medizinische Versorgung der Pflegetiere.

Welches Gehalt verdient eine Tiermedizinische Fachangestellte?

Das Gehalt einer ausgelernten Tiermedizinischen Fachangestellten beginnt bei etwa 1.500 € brutto monatlich und steigt mit der Anzahl der Berufsjahre um durchschnittlich 1 % jährlich.

Je nach Bundesland und Betrieb kann der Verdienst jedoch variieren.

1. Lehrjahr2. Lehrjahr3. Lehrjahr
500 €556 €612 €

Wie werde ich Tiermedizinische Fachangestellte?

Tiermedizinische Fachangestellte ist ein klassischer, nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannter Ausbildungsberuf. Etwa jede 2. Tierarztpraxis in Deutschland bietet die Ausbildung zur Tierarzthelferin an. Die 3-jährige, duale Lehre beinhaltet sowohl praktische Arbeit im Betrieb als auch theoretischen Unterricht in der Berufsschule. Sie schließt mit einer theoretischen sowie praktischen Prüfung ab und kann bei guten Leistungen auf 2 oder 2,5 Jahre verkürzt werden. Derzeit gibt es kein Fernstudium oder schulischen Lehrgang zum Erlernen dieses Berufes.

Die Voraussetzungen für die Berufsausbildung

Laut Gesetz reicht ein Hauptschulabschluss aus, um eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten zu beginnen. In der Regel wird aber mindestens zur Mittleren Reife geraten, da das Pensum der Berufsschule nicht zu unterschätzen ist.

Eine gesundheitliche Eignung zum Umgang mit Tieren ist unabdingbar, Tierhaarallergien beispielsweise sind bei der täglichen Arbeit in der Praxis hinderlich.

Mögliche Weiterbildungen

Chancen zur Weiterbildung bieten sich nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung etwa mit einem Studium der Tiermedizin, um selbst einmal Tierarzt zu werden. Bei besonders gut abgeschlossener Lehre gibt es hier auch die Möglichkeit auf ein Stipendium. Desweiteren bieten sich Fortbildungen an wie:

Zusammenfassung

Die Vorteile einer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten im Überblick:

  • Du arbeitest mit Tieren.
  • Du erledigst vielfältige Aufgaben in der Praxis.
  • Die Aufgaben und Tätigkeiten sind sehr abwechlungsreich.
  • Du hast viel Eigenverantwortung bei der Arbeit.
  • Die Ausbildung ist eine optimale Vorbereitung auf ein Tiermedizin-Studium